KontakteLinksLageplanhome
Home
Der Hof, das Wiler WahrzeichenGastronomieDen Hof erlebenStiftung Hof zu Wil

 

Willkommen im Hof zu Wil

 

Der Hof zu Wil als «Krone der Altstadt» gilt als Wahrzeichen der Stadt Wil. Seiner geschichtlichen und baugeschichtlichen sowie kunsthistorischen Bedeutung wegen wurde er von der Eidgenössischen Denkmalpflege als Baudenkmal von nationaler Bedeutung eingestuft.

 

Über 800 Jahre Geschichte in einem Bauwerk
Die Geschichte dieses imposanten Gebäudekomplexes mit einer Kubatur so gross wie 40 Einfamilienhäuser ist wechselvoll und faszinierend zugleich: In seiner über 800-jährigen Geschichte hat der Hof viel erlebt. Die Stadtgründung mit dem Grafen von Toggenburg, 500 Jahre Äbtezeit und knapp 170 Jahre Bierbrau-Tradition haben Spuren hinterlassen, derer sich seit 1990 die Stiftung Hof zu Wil annimmt.

 
In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbauten die Herren von Toggenburg auf einem Moränenhügel in der Gegend des seit 754 bezeugten alemannischen Hofes Wila einen trutzigen Wohn- und Wehrturm als strategischen Stützpunkt. Dieses Turmgeviert wurde nach und nach ausgebaut.

 

In zwei Bauetappen viel erreicht
Zur Sicherung, Sanierung und Restaurierung des Hofs zu Wil fanden bislang zwei Bauetappen statt.

 

Von 1994 bis 1998 wurde der Fokus neben der Erneuerung des so genannten Wartecksockels unter dem Hofgarten insbesondere auf die Neuinstallation der gesamten Haustechnik gelegt. Sie war die Voraussetzung für die Wiedereröffnung des Hofs mit einem Restaurant. Mit der Eröffnung des Hof-Auditoriums wurde 2000 das letzte Element der 1. Etappe fertig gestellt.

 
Im Rahmen der 2. Bauetappe wurde von 2008 bis 2010 das Brauhaus, die ehemalige Pfisterei (Bäckerei) im Hof zur Stadtbibliothek umgebaut. Neben der Modernisierung der Infrastruktur wurde mit dem Ausbau des Turmgevierts die Erschliessung vom Keller bis ins Dachgeschoss erreicht. Zudem wurden der imposante Gewölbekeller, die Äbtestube und vier Turmzimmer prachtvoll restauriert, während im Turmgeviert über alle Stockwerke hinweg eine historische Dauer-Ausstellung mit zahlreichen Exponaten zur Geschichte von Hof und Stadt eingerichtet wurde.

 

Nutzungsplanung als Grundlage
In der 1. und 2. Bauetappe wurde vieles erreicht, dennoch wurden erst rund zwei Drittel der gesamten Räumlichkeiten und Flächen im Hof zu Wil restauriert. Noch sind weite Teile des Hofes nicht nutzbar oder für die Öffentlichkeit zugänglich. Diese Räume sollen Inhalt weiterer Bauetappen sein.

 

Kommen Sie doch vorbei und entdecken Sie den Hof zu Wil gleich selber in seiner ganzen Vielfalt!